Spielmarkt Remscheid Akademie Remscheid
   

Andere Spielmärkte

Spielmarkt Potsdam


DARMSTADT SPIELT


Schirmherrschaft Spielmarkt 2017

Manuela Schwesig

Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

Grußwort zum Spielmarkt 2017

 

Foto: Bundesregierung/Denzel

 

Spielmarkt 2017  - Der Wert des Spiels

Spielmarkt 2017

 

38. Spielmarkt der Akademie Remscheid für Kulturelle Bildung e.V.

 

Markt – Fachforum - Bildungsveranstaltung

 

für Spielpädagogik und Medienpädagogik

 

Sonderthema:  Der Wert des Spiels

 

Donnerstag, 02.03.2017 und Freitag, 03.03.2017

 

10:00 – 18:00 Uhr

 

Kooperationspartner:

Deutsches Kinderhilfswerk

Netzwerk Spielpädagogik und Netzwerk Erzählen

 

Für Mitarbeiter*innen aus Kindergarten, Schule, Ganztagsbetreuung, offene Kinder- und Jugendarbeit, Erwachsenenbildung, Jugendkulturarbeit und Jugendverbandsarbeit.

 

 Wie möchte ich spielen? Was möchte ich vermitteln? Welche Haltung ist für das Spielen und die Spieler*innen wichtig? Werte im Spiel unterliegen auch gesellschaftlichen Prozessen und Veränderungen, sie können diese unterstützen oder aber einen Kontrapunkt setzen.

 

 Die Spielauswahl in der professionellen Kinder- und Jugendarbeit orientiert sich an den pädagogischen Werten, die vermittelt werden sollen. Hier geht im Idealfall das Spiel und seine Werte Hand in Hand mit der Förderung und Begleitung von Kindern und Jugendlichen hin zu mündigen Menschen.

 

Gesellschaftliche Veränderungen und die Sensibilisierung für diese Prozesse bestimmen die Spielauswahl im Alltag in der professionellen Kinder- und Jugendarbeit mit.

 

Wie sieht es dazu im Alltag von Kindern und Jugendlichen aus?

 

Sie werden mit unterschiedlichen Menschenbildern, verschiedensten Rahmenhandlungen und somit Werthaltungen in Gesellschaftsspielen, Spielshows und Computerspielen konfrontiert. Der Spielreiz wird durch Nervenkitzel und Tabubrüche erhöht, um höhere Einschaltquoten oder Absatzzahlen zu erzielen.

 

Die wichtigen Spielprinzipien, in denen es um Freiwilligkeit, Spielfreude und gemeinsame Aktivität geht, stehen hier nicht mehr im Mittelpunkt.

 

 

Auf diesem Spielmarkt möchten wir uns aktiv auf unterschiedlichen Ebenen mit der Frage nach dem Wert des Spiels auseinandersetzen.

 

Im Mittelpunkt stehen dabei die Kernziele des Spiels als aktive Handlung, die den Menschen in seiner ganzen Daseinsform beansprucht. Im Spiel macht der Mensch Erfahrungen mit der Umwelt, dem Material und den Spielpartnern und kann daraus Schlüsse für das eigene Handeln ziehen.

 

 

·         Welche Haltung möchte ich den Kindern und Jugendlichen im und durch das Spiel vermitteln?

 

·         Wie kann die praktische Urteilskraft durch das Spielen geschult werden?

 

·         Darf im Spiel alles erlaubt sein?

 

·         Ist das Ausprobieren auch von Grenzverletzungen und Tabubrüchen nicht im Spiel auch eine sichere Möglichkeit, die im „als ob“ geschieht und nur bedingt Bezüge zur Wirklichkeit hat?

 

 

Auf der Handlungsebene setzen wir uns praktisch mit den Fragen auseinander:

 

·         Welche Regeln lassen sich aus diesen Zielen für das jeweilige Spiel ableiten?

 

·         Welche Spielgeschichte und Rahmenhandlung passen zu dem Spiel?

 

·         Was sind die Kriterien für die Bewertungen von Gesellschafts- oder Computerspielen?

 

 

 

Institutionen, Gruppen, Initiativen und Fachleute aus dem Bildungsbereich, der spiel- und kulturpädagogischen sowie der kinderpolitischen Szene stellen auf dem Spielmarkt ihre Arbeit mit Ausstellungsständen, Büchertischen, Workshops, Fachvorträgen und Themenräumen vor. Die Besucher und Besucherinnen erhalten einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand und neue Entwicklungen in diesen Fachgebieten. Sie bekommen praktische Anregungen, vielfältige Impulse und ein umfangreiches Angebot an Materialien für ihre pädagogische Praxis in Kindergarten, Schule, Ganztag und in allen Feldern der Kinder- und Jugend(kultur)arbeit. Die vorgestellten Methoden sind so aufbereitet, dass sie auch in der Erwachsenbildung eingesetzt werden können.

 

 

 

Markt der Möglichkeiten

 

An allen Tagen bietet der Markt der Möglichkeiten Ausstellungsstände von Gruppen und Organisationen, Material- und Büchertische, Spielaktionen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene, Ausprobieren neuer Spiele, Aktionsräume, Computeranimationen, Ausstellungen.

 

 

 

Der Spielmarkt 2017 hat an den beiden Tagen eine besondere Ausrichtung:

 

Donnerstag: Praxis pur in Workshops

 

60 Workshops mit neuen praktischen Anregungen für die Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Praxis pur zum Nachmachen in der eigenen Einrichtung und für die Weiterbildung.

 

Freitag: Theorie und Praxistag

 

Aus einem vielfältigen Angebot können die Besucher wählen: Es gibt Angebote für den Kopf, für das Herz und für die Hand.

 

Aussteller und Workshopreferent*innen, die inhaltlich zum Spielmarktthema 2017 Wert des Spiels  beitragen möchten,  können weitere Informationen anfordern bei stauch@akademieremscheid.de