Spielmarkt Remscheid Akademie Remscheid
   

Andere Spielmärkte

Spielmarkt Potsdam


DARMSTADT SPIELT


Schirmherrschaft Spielmarkt 2017

Manuela Schwesig

Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

Grußwort zum Spielmarkt 2017

 

Foto: Bundesregierung/Denzel

 

Sonderthema 2011: Natürlich spielen

Kinder und Jugendliche sind die Gestalter der Welt von Morgen. Spielerisch können sie Kompetenzen erwerben, die sie dafür benötigen. Mit dem Sonderthema des Jahres 2011 "Natürlich Spielen" will der Spielmarkt der Akademie Remscheid einen Beitrag zur „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ leisten.

 

Dafür ist der sorgsame Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen von zentraler Bedeutung. Wenn Kinder diese Erkenntnis bereits heute spielerisch erfahren, werden sie dafür sensibilisiert, dass Ökonomie und Ökologie gleichwertige Rahmenbedingungen für die gesellschaftliche Entwicklung darstellen.

 

Spielen ist die Arbeit der Kinder und hat deshalb eine herausragende Bedeutung für die Förderung dieses Bildungsziels: Wenn sie sich in der Natur bewegen - spielen, pflanzen oder bauen - macht ihnen das nicht nur Spaß, sondern fördert ihre sozialen Kompetenzen, ihre motorischen Fähigkeiten, ihr Selbstvertrauen und ihre Achtung vor der Umwelt.

 

Kinder und Jugendliche brauchen dafür Orte, die für selbständiges Spiel geeignet sind und vielfältige Erfahrungen ermöglichen. So wird ihre Neugier auf die Umwelt und auf ökologische Zusammenhänge geweckt und gefördert.

 

Was können Sie auf dem Spielmarkt 2011 der Akademie Remscheid zum Sonderthema "Natürlich spielen" erwarten?

 

Wir haben Institutionen, Gruppen, Initiativen und Fachleute aus Umweltbildung, Spielraumgestaltung, Stadtplanung und Partizipation sowie aus der spiel- und kulturpädagogischen Szene eingeladen. Diese werden ihre Arbeit mit Ausstellungsständen, Büchertischen, Workshops, Fachvorträgen und Themenräumen vorstellen.

 

Die Besucher und Besucherinnen erhalten so einen umfassenden Überblick über den aktuellen Stand und neue Entwicklungen in diesen Fachgebieten. Sie bekommen praktische Anregungen, vielfältige Impulse und ein umfangreiches Angebot an Materialien für ihre pädagogische Praxis in Kindergarten, Schule, Ganztag und in allen Feldern der Kinder- und Jugendarbeit.

 

Die vorgestellten Methoden werden so aufbereitet, dass sie auch für die Erwachsenbildung genutzt werden können.