Spielmarkt Remscheid Akademie der Kulturellen Bildung
   

Schirmherrschaft Spielmarkt 2017

Manuela Schwesig

Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

 

Grußwort zum Spielmarkt 2017

 

Foto: Bundesregierung/Denzel

 

Andere Spielmärkte

Spielmarkt Potsdam


DARMSTADT SPIELT


Artikel aus der Zeitschrift Offene Spielräume

Spielzeiten vom Biberbau

Nehmt euch wieder mehr Zeit für eure Kinder anstatt euren Kindern die Zeit zu nehmen!

Lernen, bilden, fördern sind die Schlagworte unserer Zeit. Kaum eine Zeitung, kaum eine

Dokumentation im Fernsehen die sich nicht dem Thema Bildung und frühkindlichem

Lernen annimmt. Die sich immer schneller drehende Welt hat mittlerweile viele in ihrem

Griff. Nicht nur Eltern müssen immer flexibler sein, auch unsere Kinder sollen und müssen

Schritt halten können. Selbst die kleinsten werden bereits in den Grippen oder den

Kindergärten mit Fremdsprachen, Kreistraining oder Zahlenlehre konfrontiert. Man könnte

den Anschein haben jede vorangegangene Generation müsse schlichtweg ungebildet sein

und ein enormes Defizit möchte nun aufgeholt werden.

Das durchschnittliche deutsche Kind im Alter von 12 Jahren verbringt mehr als 35 Stunden

in der Schule, hinzu kommen mindestens 5 Stunden für Hausaufgaben. Ohne

Nachmittagsunterricht stecken die meisten in leistungsorientierten Sport/Musik oder

Kunstangeboten um die Zeit an den Nachmittagen zu überbrücken in der die Eltern

gezwungen sind zu arbeiten. Hierfür kommen nochmals rund 8 Stunden oben drauf. Das

Kind ist in der Woche also mit etwa 48 Stunden belastet. Das sind beinahe 10 Stunden jedes

Wochentages. 10 Stunden in denen kein Raum ist für freies Spiel, selbstbestimmtes handeln

oder einfach mal Seele baumeln lassen. Wir finden diese Zukunft nicht wünschenswert.

Als offene Kinder- und Familieneinrichtung sind wir z.T. erschrocken über den

Leistungsdruck der auf mittlerweile vielen Kindern lastet.

Wann habt ihr euch das letzte mal die Zeit genommen eurem Kind beim spielen einfach mal

zuzusehen? Daneben gesessen und einen Kaffee getrunken. Ohne Tips zu geben oder

einzugreifen um den Holzstapel effektiver in die höhe zu treiben. Gelassenheit und Ruhe,

Fantasie, Selbstbestimmung oder einfaches Faulenzen sind wichtige Erfahrungen in der

Entwicklung eines Kindes und all diese Eindrücke gehen immer mehr verloren.

Nehmt euch wieder mehr Zeit für eure Kinder anstatt euren Kindern die Zeit zu nehmen.

Auch in einer unbestreitbar gefährlicheren Welt in der unsere Kinder leben gibt es heute

Orte des Erlebens und des Abenteuers für Papa, Mama und die Kinder. Gönnt euch und

euren Kindern mal eine Auszeit und erlebt das Abenteuer lernen in eurer ganz persönlichen

und individuellen Geschwindigkeit.

 

Jens Jöhnke


www.bdja.org

Kommentar schreiben

Kommentare: 0